EDVler-Blog.de: IT in der Praxis

Windows Server 2008 DNS Weiterleitung (Forwarding)

Es gibt 2 Arten von Weiterleitungen im Windows Server 2008 DNS Server. Der erste Typ (zu erreichen über Eigenschaften des Servers) stellt die „default“ Weiterleitung dar. Der zweite Typ (Bedingte Weiterleitungen) ermöglicht es gezielt für einzelne Domains DNS Server zu bestimmen.

In dieser Beschreibung werde ich beide Typen einrichten. Die „default“ Weiterleitung verweist dabei auf 3 DNS Server der Telekom und durch die „Bedingte Weiterleitung“ werden meine beiden Linux DNS Server für die Domain m3ss3r.intern verantwortlich.


Über den Server-Manager (Rollen -> DNS-Server) oder über das Startmenü (Start -> Verwaltung -> DNS) gelangt man in die Verwaltungsconsole des DNS-Servers.


1. „Default“ Weiterleitung einrichten (Auflösung von DNS Anfragen welche nicht in der Zone des AD DS Controllers liegen)

Im ersten Schritt wird die „default“ Weiterleitung eingerichtet. Jede DNS-Anfrage vom Server selbst nicht beantwortet werden kann wird dadurch an andere DNS Server weitergeben

Eigenschaften des Servers aufrufen:

In den Reiter Weiterleitungen wechseln und dort auf Bearbeiten… klicken:

Hier können die DNS Server eingetragen werden welche DNS Anfrage auflösen die in der AD DS Zone nicht vorhanden sind. In meinem Fall sind dies 3 Server der Telekom. Hier können natürlich auch andere Server eingetragen werden.

Mit OK usw. die Dialoge wieder verlassen.


2. Kontrolle der Weiterleitungen:

Start –> Ausführen –> cmd.exe und nslookup eintippen

Test ohne Weiterleitung:

Wie zu sehen ist konnte die Adresse google.de nicht aufgelöst werden.

Test mit Weiterleitung:

Mit Weiterleitung kann google.de nun aufgelöst werden.

Test der Auflösung von server04.m3ss3r.intern (DNS Zone meiner Linux Umgebung):

Diese funktioniert nocht nicht! Der DNS Server kennt die Domain m3ss3r.intern natürlich nicht und leitet diese an die Telekom Server weiter. Diese kennen die Domain natürlich auch nicht, da diese von meinen Linux Servern verwaltet wird. Hier wird noch eine „Bedingte Weiterleitung“ benötigt.


3. Bedingte Weiterleitung einrichten

Um die einge Zone m3ss3r.intern aufzulösen muss für diese Domain also mein Linux Server als DNS angeben werden. Dies geschieht in den „Bedingten Weiterleitungen“.

Hierzu Rechtsklick auf „Bedingte Weiterleitungen –> Neue bedingte Weiterleitung“ und bei DNS-Domäne die betroffene Domain eintragen (in meinem Fall m3ss3r.intern) und die entsprechenden DNS Server hinterlegen.


4. Kontrolle der bedingten Weiterleitungen

Nochmals Test der Auflösung von server04.m3ss3r.intern (DNS Zone meiner Linux Umgebung):

Nun können auch DNS-Einträge der Zone m3ss3r.intern aufgelöst werden.

Alles Perfekt 😉


You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.