EDVler-Blog.de: IT in der Praxis

iSCSI Target einrichten unter Linux

Mit dem iSCSI Target können Speicher-Volumes ohne großen Aufwand an Clients weitergereicht werden. Es ist möglich ein Volume an mehrere Clients weiterzureichen. Unix und Windows Clients sind möglich. Ein Volume erscheint dabei in Windows als normale Festplatte und im Unix als /dev/sd* Device.

Schritt 1 – Die Installation:

Entweder über die Website des iScsi Entprise Target die aktuelle Version downloaden und selbst kompilieren. Siehe http://iscsitarget.sourceforge.net.

Oder z.B. unter Debian:

apt-get install iscsitarget


Schritt 2 – Config Datei anlegen:

Die Config Datei liegt unter

vi /etc/ietd.conf

Sollte diese nicht vorhanden sein entweder bei selber kompilierten Versionen

  • aus dem entpacken Source-Verzeichnis eine Beispiel Config kopieren
  • oder bei der Installation mit apt unter /usr/share/doc/iscsitarget/ nach einem Beispiel suchen.


Schritt 3 – Config Datei bearbeiten:

Ein paar Eckpunkte zur Config:

  • Alles vor dem ersten Target gilt als Globale Einstellung
    Wichtig hier sind die Punkte IncomingUser (Passwort des Initiators) und OutgoingUser (Passwort des Targets). Mit Ihnen werden Benutzer und Kennwörter für wecheselseitiges CHAP (Mutal CHAP) festgelegt.
  • Um ein einfaches Target anzulegen reichen bereits 2 Zeilen
    Mit einer Datei:
    Target iqn.2010-06.server01.m3ss3r.intern:storage.WinDataCluster03
         Lun 2 Path=/data/sonstiges/WinDataCluster03.fileio,Type=fileio
    
    File anlegen mit 1GB (wird dann als 1GB SCSI LUN sichtbar):
    dd if=/dev/zero of=/data/sonstiges/WinDataCluster03.fileio bs=1024 count=1000000
    
    Mit einem Device:
    Target iqn.2010-06.server01.m3ss3r.intern:storage.WinDataCluster02
        Lun 1 Path=/dev/raid1VG/WinDataCluster02,Type=blockio

    Zu beachten ist, dass mit jedem neuen Target die Lun erhöht werden muss.

  • Eine komplette Config
    #/etc/ietd.conf
    IncomingUser iScsiServer secretsecret
    OutgoingUser notused 12charsecret
    
    Target iqn.2010-06.server01.m3ss3r.intern:storage.WinDataCluster01
          Lun 0 Path=/dev/raid1VG/WinDataCluster01,Type=blockio
    
    Target iqn.2010-06.server01.m3ss3r.intern:storage.WinDataCluster02
          Lun 1 Path=/dev/raid1VG/WinDataCluster02,Type=blockio
    
    Target iqn.2010-06.server01.m3ss3r.intern:storage.WinDataCluster03
          Lun 2 Path=/data/sonstiges/WinDataCluster03.fileio,Type=fileio


Es können natürlich noch wesentlich mehr Einstellungen pro Target konfiguriert werden. Mehr dazu findet man mit


man ietd.conf




You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.